­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf



Fahrradbegeisterte feiern Fête du vélo

Viele Besucher genießen beim Düsseldorfer Fahrradtag französisches Flair an der Rheinpromenade und am Rheinwerft

Ganz im Zeichen des Fahrrades stehen am heutigen Samstag, 17. Juni, die Rheinpromenade und das Untere Rheinwerft in Düsseldorf. Dort heißt es noch bis 19 Uhr "Radaktiv feiert die Fête du vélo". Viele Besucher waren schon zur offiziellen Eröffnung durch Oberbürgermeister Thomas Geisel auf den Beinen.

"Noch 14 Tage sind es bis Start der Tour de France in Düsseldorf. Inzwischen merkt man immer mehr wie die Stadt sich vorbereitet und die Vorfreude steigt. Gestern war ich bei der  Ausstellung 'Fahrradgerechte Stadt' im Stadtmuseum, aber auch im NRW-Forum, im Theatermuseum und im Rathaus gibt es sehenswerte Ausstellungen rund ums Thema Fahrrad. Überall schmückt sich die Stadt heraus. Auch Radaktiv, der heutige Düsseldorfer Fahrradtag, ist ein offizielles Side-Event im Rahmen des Grand Départ der Tour de France 2017. Deshalb heißt es auch heute 'Radaktiv feiert die Fête du vélo' - eine tolle Aktion, zu deren Finale sich heute Abend die Radnacht anschließt. Genießen Sie die Vorfreude auf das, was kommt, heute bei der Fête du vélo", sagte der Oberbürgermeister zur Eröffnung.

Mit zahlreichen Ausstellern, attraktiven neuen Show‐ und Aktionsflächen, zwei Bühnen, einem neuen Experten‐Forum und einer Teststrecke rund um den Landtag verwandelte Radaktiv das Düsseldorfer Rheinufer zum zwölften Mal in eine riesige Fahrradmeile. Mehr als 100 Akteure feierten das Fahrrad nicht nur als Sportgerät, sondern auch als Ausdruck moderner urbaner Lebensfreude: Die Aktionsflächen boten vor allem Kindern und Jugendlichen Gelegenheit, ihr Können am Fahrradlenker auszuprobieren. Auf der Hauptbühne bekam unter anderem die Fladlandshow, bei der die Akteure Kunststücke auf dem Fahrrad zeigten, viel Beifall. Talk‐ und Live‐Musik rundeten die Programme auf den beiden Bühnen ab.

Testflächen, Kinder‐ und Familienangebote und viele Fahrradhersteller und Händler aus der Region ließen die Rheinpromenade schon zwei Wochen vor dem Tourstart zur Fahrradmeile werden. Mit dabei waren auch viele städtische Dienststellen. So präsentierte zum Beispiel das Amt für Verkehrsmanagement die Kampagne "RADschlag - Düsseldorf tritt an" und warb für das Fahrradfahren in Düsseldorf unter anderem mit seiner speziellen App für Radfahrer und verschiedenen Routenplänen. Das Ordnungsamt stellte seine Fahrradstaffel vor, das Gesundheitsamt wies unter dem Motto "Hab' ein Auge auf dein Herz" auf gesundheitliche Vorteile des Radfahrens hin, und das Sportamt hielt ein Cycling-Angebot als Mitmachaktion sowie Informationen zum Sport und den Sportstrukturen in Düsseldorf bereit.

Zum Nachmittag zog die Fête du vélo mehr und mehr Fahrradfans an. Später am Nachmittag treffen sich auch Teilnehmer des kommunalen Wettbewerb für Radverkehr und Klimaschutz "Stadtradeln" am Rheinufer. Seit 28. Mai haben sie fleißig Radkilometer für Düsseldorf gesammelt.

Fazit: Mit der 'Fête du vélo' gelingt es, urbane Radkultur mit französischer Lebenskunst zu verbinden. Das vielfältige Programm auf dem Rheinwerft, der Rheinuferpromenade und dem Apolloplatz bot Informationen, Shows und Aktionen für Radfans jeden Alters.

Text: Paulat, Volker
17.06.17

Zu Ihrer redaktionellen Verwendung stellen wir Ihnen folgendes Material zum Download zur Verfügung
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170617Feteduvelo1.jpg
Französisches Flair bei Radaktiv feiert die Fête du vélo: Oberbürgermeister Thomas Geisel mit einem Vertreter der "Gendarmerie",(c)Landeshauptstadt Düsseldorf, David Young
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170617Feteduvelo2.jpg
Oberbürgermeister Thomas Geisel bei der offiziellen Eröffnung der Fête du vélo.,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf, David Young
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170617Feteduvelo3.jpg
Begehrt bei - vor allem bei den jüngeren Besuchern - waren die Radparcours, bei denen sie ihr Geschick im Fahrradfahren testen konnten.,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf, David Young
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170617Feteduvelo4.jpg
Rheinpromenade und Unteres Rheinwerft standen bei der Fête du vélo ganz im Zeichen des Radsportes.,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf, David Young
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170617Feteduvelo5.jpg
,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf, David Young
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170617Feteduvelo6.jpg
Impression von der Fête du vélo.,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf, David Young
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170717Feteduvelo7.jpg
Unter dem Motto "Fahr dem Herzinfarkt davon" wirbt die Deutsche Herzstiftung für das Fahrradfahren. Oberbürgermeister Thomas Geisel und der Künstler Jaques Tilly präsentieren eine Großplastik, die Tilly eigens dafür geschaffen hat.,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf, David Young

Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14808
­
­ ­ ­

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf

Einladung

Medientermin 17.6.17: Auftakt zur Radnacht



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Anschluss an das Programm von "Radaktiv feiert die Fête du vélo" startet die Düsseldorfer Radnacht von der Bühne am Mannesmannhaus auf eine Runde über die Zeitfahrstecke der 1. Etappe der Tour de France am 1. Juli 2017. Die Route führt vom Rheinufer zur Kö und von dort über die Heinrich‐Heine‐Allee an der Tonhalle vorbei in Richtung Messe. Nach einer Pause kehren die Fahrer über die Oberkasseler Brücke und die Rheinkniebrücke zurück zum Startort.

Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Teilnehmer der Radnacht offiziell begrüßen am

Samstag, 17. Juni, 19.45 Uhr

auf der Bühne am Mannesmannufer/Rheinpromenade.

Der Oberbürgermeister wird die Teilnehmer auf dem Fahrrad begleiten.

Hierzu ist Ihre Redaktion herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Jäckel-Engstfeld

Text: Paulat, Volker
16.06.17


Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14806
­
­ ­ ­

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf



Medientermin 17.6.17: Talk zum Grand Départ auf der "Radaktiv feiert die Fête du vélo"



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Rahmen des Fahrradaktionstages "Radaktiv feiert die Fête du vélo" werden Oberbürgermeister Thomas Geisel, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche und Projektleiterin Theresa Winkels in einem Talk über den Grand Départ Düsseldorf 2017 und die Chancen für die Sportstadt Düsseldorf sprechen am

Samstag, 17. Juni, 14 Uhr

auf der Bühne am Mannesmannufer/Rheinpromenade.

Hierzu ist Ihre Redaktion herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Jäckel-Engstfeld



Text: Jäckel-Engstfeld, Kerstin
16.06.17


Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14778
­
­ ­ ­

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf

Einladung

Medientermin 17.6.17 (mit korrigiertem Ort): Offizielle Eröffnung der Fête du vélo



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Radaktiv, der Düsseldorfer Fahrradtag, ist offizielles Side-Event im Rahmen des Grand Départ der Tour de France 2017. Deshalb heißt es am Samstag, 17. Juni, 11 bis 19 Uhr, "Radaktiv feiert die Fête du vélo". Mit zahlreichen Ausstellern, neuen Show‐ und Aktionsflächen, zwei Bühnen, dem neuen Experten‐Forum und einer Teststrecke rund um den Landtag verwandelt Radaktiv das Düsseldorfer Rheinufer zum zwölften Mal in eine riesige Fahrradmeile. Mehr als 100 Akteure feiern das Fahrrad nicht nur als Sportgerät, sondern auch als Ausdruck moderner urbaner Lebensfreude: Show‐ und Aktionsflächen, Talk‐ und Live‐Musik‐Bühnen, Testflächen, Kinder‐ und Familienangebote und natürlich zahlreiche Fahrradhersteller und Händler aus der Region machen die Rheinpromenade schon zwei Wochen vor dem Tourstart zur Fahrradmeile.
Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Fête du vélo offiziell eröffnen am

Samstag, 17. Juni, 12 Uhr

auf der Bühne am Mannesmannufer/Rheinpromenade.

Hierzu ist Ihre Redaktion herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Jäckel-Engstfeld



Text: Paulat, Volker
16.06.17


Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14730
­
­ ­ ­

 

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf

Einladung

Medientermin 17.6.17: Ausklang von Stadtradeln auf der Fête du vélo



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

"Stadtradeln" ist ein Wettbewerb von Kommunen für Radverkehr und Klimaschutz, bei dem Teams Radkilometer für ihre Stadt sammeln. Düsseldorf nimmt im Jahr der Tour de France zum vierten Mal daran teil. 579 Städte, Landkreise und Gemeinden sind bundesweit und erstmals international - zwei brasilianische Kommunen sind derzeit angemeldet - dabei. In Düsseldorf werden vom 28. Mai bis 17. Juni Radkilometer gesammelt. Mit Stand vom 13. Juni sind 5.438 Radler in 218 Teams für die Landeshauptstadt aktiv. Zum vierten Mal in Folge werden damit die Zahlen des Vorjahres übertroffen: 2016 waren 126 Teams und 3.322 Radler mit dabei. Stadtradeln 2017 endet auf der "Fête du Vélo". Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Stadtradler offiziell begrüßen am

Samstag, 17. Juni, 16.30 Uhr

an der Bühne am Mannesmannufer/Rheinpromenade.

Hierzu ist Ihre Redaktion herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Jäckel-Engstfeld



Text: Paulat, Volker
14.06.17


Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14732
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf

Einladung

Medientermin: 17.6.17: Offizielle Eröffnung der Fête du vélo



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Radaktiv, der Düsseldorfer Fahrradtag, ist offizielles Side-Event im Rahmen des Grand Départ der Tour de France 2017. Deshalb heißt es am Samstag, 17. Juni, 11 bis 19 Uhr, "Radaktiv feiert die Fête du vélo". Mit zahlreichen Ausstellern, neuen Show‐ und Aktionsflächen, zwei Bühnen, dem neuen Experten‐Forum und einer Teststrecke rund um den Landtag verwandelt Radaktiv das Düsseldorfer Rheinufer zum zwölften Mal in eine riesige Fahrradmeile. Mehr als 100 Akteure feiern das Fahrrad nicht nur als Sportgerät, sondern auch als Ausdruck moderner urbaner Lebensfreude: Show‐ und Aktionsflächen, Talk‐ und Live‐Musik‐Bühnen, Testflächen, Kinder‐ und Familienangebote und natürlich zahlreiche Fahrradhersteller und Händler aus der Region machen die Rheinpromenade schon zwei Wochen vor dem Tourstart zur Fahrradmeile. Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Fête du vélo offiziell eröffnen am

Samstag, 17. Juni, 12 Uhr

auf der Bühne am Unteren Rheinwerft.

Hierzu ist Ihre Redaktion herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Jäckel-Engstfeld



Text: Paulat, Volker
14.06.17


Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14730
­
­ ­ ­

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf

Einladung

Medientermin 19.6.17: Vorstellung des Aktions-Programms beim "Festival du Tour" auf der Landtagswiese



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auf der Wiese zwischen Apolloplatz und Rheinturm wird am 1. und 2. Juli beim "Festival du Tour" der Grand Départ Düsseldorf 2017 so richtig "sportlich" gefeiert: Mit Informationen rund um das Fahrrad, einem mitreißenden Bühnenprogramm und vielen Mitmach-Aktionen! Und die Tour bleibt dabei stets im Blick - durch Übertragung auf einer LED-Wand sind die Fans bei beiden Etappen in und um Düsseldorf immer auf der Höhe des Geschehens.

Das zweitägige Aktionsprogramm stellen Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel und Helma Wassenhoven, Leiterin des Referates für bürgerschaftliches Engagement der Landeshauptstadt, am

Montag, 19. Juni, 13.15 Uhr

auf der Wiese am Landtag vor. Mit dabei werden auch prominente Akteure sein, die das Programm des "Festival du Tour" gestalten - unter anderem der junge Schauspieler und Musiker Paul Falk mit seiner Gitarre, der im Rahmen seines Auftritts sein neues Album vorstellen wird. Außerdem dabei: Ralf Flören mit seinem nostalgischem Hochrad.

Hierzu sind Sie und Ihre Fotografen/Kameraleute herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Jäckel-Engstfeld

Text: Frisch, Michael
14.06.17


Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14735
­
­ ­ ­

 

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf



Volunteers für den Grand Départ stehen in den Startlöchern



Zum Grand Départ haben sich 2.640 freiwillige Helfer für das große Radsportereignis in den letzten Monaten registriert. Im Onlineportal konnten die Volunteers sich bis heute, Mittwoch, 14. Juni, aus den vielseitigen Aufgaben und Angeboten selbst ihre Wunschaufgabe aussuchen und direkt buchen. Allein für die Veranstaltungswoche vom 26. Juni bis 2. Juli werden rund 2.500 Einsätze von Volunteers geleistet. Den Start in der Veranstaltungswoche werden die ersten Freiwilligen am Montag mit dem Einsatz im Welcome-Center am Düsseldorfer Flughafen machen, um dort erste Gäste, aber auch selbst anreisende Volunteers zu empfangen und zu informieren.

Alle, die helfen möchten, sind herzlich willkommen und hatten am Samstag, 29. April, bei der Auftaktveranstaltung für die "Tour Maker" des Grand Départ bereits die Gelegenheit sich untereinander kennenzulernen und erste Informationen über Tour und Aufgaben zu erhalten. Als das Gesicht der Landeshauptstadt helfen und unterstützen die Volunteers in vielen Bereichen. Nachdem Registrierung und Aufgabenverteilung inzwischen abgeschlossen sind, wird noch eine Reserveliste geführt. Wer noch mitmachen möchte, kann sich somit auch weiterhin im Onlineportal melden.

Viele Helfer konnten bereits bei vorausgegangenen Veranstaltungen wie zum Beispiel Bonjour le Tour erste Erfahrungen sammeln. Die Volunteers kommen nicht nur aus Düsseldorf und der Region, sondern aus ganz Deutschland und den Nachbarländern. So haben sich Helfer unter anderem aus Berlin, Leipzig, Hamburg, Frankfurt und München, aber auch aus Utrecht und Roermond (Niederlande), Eupen (Belgien), London (England), Wien (Österreich) oder Södertälje (Schweden) gemeldet. Sogar aus Victoria BC in Kanada will ein Helfer zum Grand Départ anreisen.

Wo und in welcher Funktion die Helfer eingesetzt werden, hängt sowohl vom Bedarf als auch von den Erfahrungen der Einzelnen ab: Während die einen den Ablauf an der Strecke unterstützen, heißen andere die Gäste aus aller Welt im Welcome-Center (Flughafen) und am Hauptbahnhof willkommen und zeigen ihnen, wie sie am besten zum gewünschten Ort kommen oder wo sie Verpflegungsstände, Fahrradparkplätze und einzelne Veranstaltungen finden. Ebenso werden Helfer im Volunteers-Center, im Medien-Center und an Logistikpunkten eingesetzt. Im Einzelnen werden beispielsweise 29 Freiwillige im Welcome-Center am Flughafen und 31 am Guest-Guide am Hauptbahnhof ihren Einsatz antreten; 112 Volunteers stehen als Betreuer für die Teampräsentation in den Startlöchern. Weitere Aufgaben gibt es im Backoffice, in der Sportorganisation, als Social-Media-Reporter, an verschiedenen Hotlines oder auch in der Kinderbetreuung zum Petit Départ Finale.

In der Leichtathletikhalle im Arena Sportpark öffnet von Mittwoch, 28. Juni, bis zum Sonntag, 2. Juli, das Volunteer-Center. Dort ist die zentrale Anlaufstelle für alle Helfer, die dort auch ihr persönliches "Tour Maker"-Paket ausgehändigt bekommen. Das Paket besteht aus Polo-Shirt, Base-Cap, einer hoffentlich nicht zum Einsatz kommenden Regenjacke, Verpflegung und Infomaterial rund um den Grand Départ. Alle wichtigen Infos sind unter www.duesseldorf2017.de/tourmaker/ abrufbar. Mit dem "Tour Maker"-Paket bleibt jedem Einzelnen die einzigartige Erfahrung und Erinnerung, Teil der Tour de France gewesen zu sein.

Text: Braun, Anne
14.06.17


Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14747
­
­ ­ ­

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf



"Fahrradgerechte Stadt"

16. Juni im Stadtmuseum: Ausstellungseröffnung zum 200. Geburtstag des Fahrrades und großes Sommerfest

Unter dem Titel "Fahrradgerechte Stadt" laden Stadtmuseum, Freundeskreis des Stadtmuseums Düsseldorf e.V., Stadtwerke Düsseldorf, BDA Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement, Peter Behrens School of Arts (PBSA) der Hochschule Düsseldorf und das Institut français Düsseldorf am Freitag, 16. Juni, 19 Uhr, zur Eröffnung der Ausstellung mit Sommerfest in das Stadtmuseum, Berger Allee 2, und in den von SIGMA farbig beleuchteten Garten des Spee’schen Palais ein.

"Fahrradfahren und Stadtmuseum gehören zusammen. Das Stadtmuseum soll ein Treffpunkt für Fahrradfahrer in Düsseldorf werden", erklärt Dr. Susanne Anna, Direktorin des Stadtmuseums, zur Ausstellung "Fahrradgerechte Stadt". Anlässlich des Grand Départ Düsseldorf 2017 und des 200. Geburtstags des Fahrrads wird im Stadtmuseum bis zum 2. Juli die einzigartige Sammlung historischer Fahrräder von Harry Schönrock präsentiert. Wie kreativ die Bauweise der einzelnen "Drahtesel" ist, wird für Überraschungen sorgen. Unter anderem wird ein Nachbau des 1817 angefertigten Laufrads von Karl von Drais, dem Erfinder des "Ur-Fahrrads" gezeigt. Aber auch modernere Exemplare wie das Rennrad, mit dem Eddy Merckx, einer der erfolgreichsten Radsportler der Geschichte, 1970 seine zweite Tour de France gewann, werden zu sehen sein.Ergänzt werden die historischen Fahrräder mit Dokumenten der städtischen Verkehrsplanung wie Plänen, Fotos und Videos. Auch historische Tour de France-Plakate und -Fotos werden in Kooperation mit dem Institut français Düsseldorf gezeigt. Ein besonderes Highlight sind zudem die Entwürfe der Studierenden der PBSA für die der BDA Düsseldorf einen Preis ausgelobt hat, der am Abend des 16. Juni verliehen wird. Unter anderem stellten die Professoren Peter Pütz, Jörg Leser, Robert Niess, und Jochen Schuster unabhängig voneinander verschiedene Aufgaben von der kleinen Fahrradwerkstatt bis hin zu Unterkünften an den neuen Radautobahnen des Landes NRW. Ein Ausschnitt der Ergebnisse und der noch laufenden Arbeiten wird – eingeteilt in die Kategorien "Ziel erreicht" und "Prolog" – präsentiert.

Stadtwerke exklusiver Sponsor der Ausstellung
Als exklusiver Sponsor der Ausstellung "Fahrradgerechte Stadt" im Stadtmuseum sind die Stadtwerke Düsseldorf mit dabei. "Wir unterstützen seit jeher die Kultur sowie den Breiten- und Spitzensport in der Stadt. Da lag es nahe, sich auch beim Grand Départ als Unterstützer einzubringen", begründet Stadtwerke-Vorstand Manfred Abrahams das Engagement. Tatsächlich fördert das Unternehmen aber auch ganz konkret den Radverkehr in der Stadt. An diversen Stellen in Düsseldorf stellen die Stadtwerke Stromtankstellen für Kunden mit E-Bikes zur Verfügung. Dort können Radfahrer kostenlos Strom tanken. Eine der Ladestationen befindet sich gegenüber vom Stadtmuseum am Biergarten des Lokals "Zicke". Hintergrund ist, dass die Stadtwerke den Fahrradverkehr als wichtigen Teil eines neuen, umweltfreundlichen Mobilitätskonzeptes sehen. Mit Blick darauf, dass Mobilitäts- und Energie-Infrastrukturen zukünftig immer weiter zusammenwachsen, ist das Unternehmen einer der Partner in Düsseldorf, die an einer intelligenten Vernetzung emissionsarmer Verkehrsträger arbeiten.

Kampagne "RADschlag" - Fahrrad Verkehrsmittel der Zukunft
Ein weiterer Partner der Ausstellung, das Amt für Verkehrsmanagement, setzt sich für das Ziel der Landeshauptstadt ein, Fahrradstadt zu werden. Mit einer groß angelegten Kampagne "RADschlag", weiteren Verbesserungen für Radfahrer, einem kompetenten Team und einer Vielzahl von Maßnahmen und Aktionen, soll dies erreicht werden. Das Fahrrad ist das optimale, innerstädtische Verkehrsmittel der Zukunft. Immer mehr Menschen wissen das und nutzen die Vorteile. RADschlag will dazu beitragen, diesen Trend sprunghaft zu beschleunigen und Düsseldorf in eine Stadt zu verwandeln, in der noch mehr Menschen für ihre Wege oft, gerne und sicher das Fahrrad benutzen.

Passend zum Motto "Fahrradgerechte Stadt" gibt es natürlich den Abend hindurch ausgewählte Führungen und Gespräche mit den Leiterinnen und Leitern der Sammlungen des Stadtmuseums. Darunter zum Beispiel "Auf Schusters Rappen oder im Knochenknacker – Von A nach B ganz ohne Fahrrad" mit Sigrid Kleinbongartz, Stellvertretende Direktorin und Leiterin der Sammlungen Ältere Stadtgeschichte. Oder auch "Auf dem Weg in die autogerechte Stadt. Verkehrsplanung und Verkehrsbauten der 1920er – 50er Jahre am Beispiel Düsseldorfs" mit Bernd Kreuter, Leiter der Sammlungen 20./ 21. Jahrhundert und der Grafischen Sammlung.

Im romantisch beleuchteten Garten des Spee’schen Palais wird zudem Live-Musik mit der Düsseldorfer Band Via Notes geboten. Zusammen mit Dave Saunders, zuständig für Gitarre und Gesang, Michel Rogganland am Schlagzeug, Gary Jarmin am Altsaxophon, Carsten Seher am Bass und dem Stadtmuseumsnachbarn Norbert Ferkinghoff am Tenorsaxophon gibt es dort eine spannende, abwechslungsreiche Mischung aus R&B, Blues, Swing and Latin. Zu den Kompositionen bekannter Musiker wie Duke Ellington, George Gershwin und Bradford Marsalis gesellen sich eigene Kompositionen des Bassisten Carsten Seher. Die kurzweilige Darbietung dürfte daher jeden Liebhaber des musikalischen Genusses erreichen. Kulinarische Stärkung gibt es im schönen Rosengarten, mit Unterstützung des langjährigen Stadtmuseum-Partners Broich Premium Catering. An Tischen und vielen Sitzmöglichkeiten können köstliche Weine, kühles Bier und sommerlich leichte Gerichte genossen werden. Programm Sommerfest 201719 Uhr, Begrüßung: Dr. Susanne Anna, Eckhard Kranz, Bruno Braun

Führungen durch die Stadtgeschichte in den Sammlungen/Sonderausstellung
20 Uhr: "Auf Schusters Rappen oder im Knochenknacker – Von A nach B ganz ohne Fahrrad" mit Sigrid Kleinbongartz M.A., Stellvertretende Direktorin/Leiterin der Sammlungen Ältere Stadtgeschichte
20.30 Uhr: "Im Rausch der Geschwindigkeit – die Eisenbahn im 19. Jahrhundert" mit Stefanie Weißhorn M.A., Volontärin
21 Uhr: Auf dem Weg in die autogerechte Stadt. Verkehrsplanung und Verkehrsbauten der 1920er - 50er Jahre am Beispiel Düsseldorfs mit Bernd Kreuter M.A., Leiter der Sammlungen 20./21. Jahrhundert / Grafischen Sammlung / des Stadttheoretischen Forums
21.30 Uhr: Mobile Werbung mit Dr. Christoph Danelzik-Brüggemann, Leiter der Sammlungen 19. Jahrhundert / Fotografischen Sammlung
21 Uhr: "Hin und weg. Reisen von 1500 bis 1800" mit Anja Schumann M.A., Volontärin
22.30 Uhr: "Highlights der historischen Fahrräder in der Ausstellung Fahrradgerechte Stadt" mit Harry SchönrockDie Sammlungspräsentation und die Sonderausstellung "Werbung. Die Kunst der Kommunikation" sind kostenfrei geöffnet!Weitere Informationen und den Link zum Blog und den Social Networks gibt es unter: www.duesseldorf.de/stadtmuseum

Text: Frisch, Michael
14.06.17

Zu Ihrer redaktionellen Verwendung stellen wir Ihnen folgendes Material zum Download zur Verfügung
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170614stadtmuseum1.JPG
Ein Kreuzrahmenrad aus dem Jahr 1889 wird bei der Ausstellung "Fahrradgerechte Stadt" im Stadtmuseum gezeigt,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Mäde
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170614stadtmuseum2.JPG
In der Ausstellung zu sehen: Ein Rad aus dem Jahr 1901,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Mäder
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170614stadtmuseum3.JPG
In der Ausstellung wird auch das original Siegerrennrad gezeigt, mit dem Eddy Merckx 1970 die Tour de France gewann,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Mäder
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170614stadtmuseum6.jpg
Sammler Harry Schönröck stellt ein historisches Dreirad vor,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170614stadtmuseum7.jpg
Museumsdirektorin (4.v.l.) Dr. Susanne Anna und die Kooperationspartner des Stadtmuseums bei der Ausstellung "Fahrradgerechte Stadt" freuen sich auf die Tour de France,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170614stadtmuseum8.jpg
Sammler Harry Schönrock (l.) mit Ehefrau und Museumsdirektorin Dr. Susanne Anna (r.) am Nachbau des Laufrads von Karl Baron von Drais aus dem Jahr 1877,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170614stadtmuseum9.jpg
Impressionen aus Ausstellung "Fahrradgerechte Stadt",(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170614stadtmuseum10.jpg
Impressionen aus Ausstellung "Fahrradgerechte Stadt",(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister
Datei: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170614stadtmuseum5.jpg
Plakat zum 100-jährigen Jubiläum der Tour de France

Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14638
­
­ ­ ­

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf

Einladung

Medientermin 16.6.17: Ausstellungseröffnung "Fahrradgerechte Stadt" und Sommerfest im Stadtmuseum



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

anlässlich des Grand Départ Düsseldorf 2017 und des 200. Geburtstags des Fahrrads wird im Stadtmuseum bis zum 2. Juli die einzigartige Sammlung historischer Fahrräder von Harry Schönrock präsentiert. Unter dem Titel"Fahrradgerechte Stadt" laden Stadtmuseum, Freundeskreis des Stadtmuseums Düsseldorf e.V., Stadtwerke Düsseldorf, BDA Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement, PBSA der Hochschule Düsseldorf und das Institutfrançais Düsseldorf zur Eröffnung der Ausstellung mit Sommerfest ein. Oberbürgermeister Thomas Geisel wird am

Freitag, 16. Juni, 19 Uhr

an der Ausstellungseröffnung im Stadtmuseum, Berger Allee 2, mit Sommerfest teilnehmen.

Hierzu sind Sie und Ihre Fotografen/Kameraleute herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Jäckel-Engstfeld

Text: Frisch, Michael
14.06.17


Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14709
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf

Highlight für den Start der Tour de France in der Landeshauptstadt

Rheinkomet leuchtet zum Grand Départ Düsseldorf 2017



Nach dem großen Erfolg der Lichtinstallation "Rheinkomet"® auf dem Düsseldorfer Rheinturm im August 2016 anlässlich des NRW-Tages zum 70-jährigen Bestehen des Landes und seiner Landeshauptstadt Düsseldorf wird die Lichtskulptur vom 26. Juni bis 2. Juli 2017 zum Start der Tour de France in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt leuchten.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Der Rheinkomet ist zweifellos ein Highlight des Tour-Starts. Bereits beim NRW-Tag hat sich die spektakuläre Lichtinstallation des Künstlers Klaus H.R. Gendrung und DUS-Illuminated zum Besuchermagneten entwickelt - und zum wohl beliebtesten Fotomotiv des Sommers. Ich freue mich, dass der Rheinkomet, der in dem Buch 'Gesicht der Landeshauptstadt' von Edmund Spohr und Hatto Küffner veröffentlicht worden ist, nun auch international bekannt wird."Bei der Lichtinszenierung Rheinkomet handelt es sich um eine künstlerischen Illumination und ein von Dr.-Ing. Edmund Spohr initiiertes und von Klaus H. R. Gendrung ausgeführtes Kunstwerk im Freien auf dem Düsseldorfer Rheinturm, das mit Genehmigung der die Marken- und Designrechte haltenden Düsseldorfer Bürgerstiftung DUS-illuminated®, die das Lichtkunstwerk 2016 aus Sponsorengeldern, privaten Spenden und Darlehen finanziert hat. Das Besondere: Der Rheinkomet® ist eine architektonische Lichtskulptur, die sich im dreidimensionalen Raum bewegt. Die Bewegungsabläufe gehen von Bündelstrahl über Bündel mit Fächer, rotierende Helix bis hin zur kristallinen Aufsplittung. Dafür werden auf der obersten Plattform des Fernsehturms, in einer Höhe von 194 Metern, 54 Falcon Beam 2-Scheinwerfer installiert. Trotz der weithin strahlenden Lichtbilder am Himmel braucht die Installation vergleichsweise nur 440.000 Watt Ökostrom.

Die Programmierung der Movinglights wird über eine GrandMA 2 light umgesetzt – so können verschiedeneChoreographien im Vorfeld gespeichert und nach Bedarf abgespielt werden. Anlässlich der Tour de France soll es neben dem klassischen Rheinkometen in Weiß folgende Farbenspiele geben:

• Farben der Stadt Düsseldorf
• französische Nationalfarben
• Farben des Landes NRW
• Trikotfarben der Tour de France (Gelb, Grün und weiß-rot gepunktet)
• Europafarben (blau-gelb gepunktet)

Künstler Klaus H.R. Gendrung: "Leuchttürme stehen seit jeher für Sicherheit und Geborgenheit. Sie symbolisieren Stabilität und Weltoffenheit und nicht zuletzt eine Willkommenskultur. Alles Eigenschaften, die wir für unsere Stadt Düsseldorf beanspruchen und die auch beim Start der Tour de France spürbar sein werden.

"Dr. Edmund Spohr, DUS-Illuminated: "Der immense Hype um den Rheinkometen zeigt, dass wir für diese Zeit das richtige, klare und deutliche neue Wahrzeichen Düsseldorfs gewählt haben.&quot

Finanziert wird der Rheinkomet im Rahmen der Gesamtfinanzierung des Grand Départ Düsseldorf 2017, bei dem die Einnahmen derzeit bei über 7,9 Millionen Euro liegen.

Gerne können, so wie es bereits zum NRW-Tag Tausende von Bürger getan haben, Fotos des Rheinkometen über die Sozialen Medien im Internet geteilt werden. Auch gerne auf der Facebook-Seite des Rheinkometen. Allerdings sind gewerbliche Bildverwertungen - anders als beispielsweise Fotografien für den privaten Gebrauch - nicht zulässig, insbesondere, da die Lichtinstallation Rheinkomet nicht dauerhaft öffentlich zugänglich ist.

Die DUS-illuminated® ist jedoch gerne bereit, entsprechende Genehmigungen zu erteilen. Im Bedarfsfall bittet die Stiftung unter um Kontaktaufnahme.

Text: Jäckel-Engstfeld, Kerstin
13.06.17

Zu Ihrer redaktionellen Verwendung stellen wir Ihnen folgendes Material zum Download zur Verfügung
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170613Rheinkomet1.jpg
Der Rheinkomet im August 2016,(c)Manfred Voss/www.voss-fotografie.com
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170613Rheinkomet2.jpg
Der Rheinkomet im August 2016,(c)Manfred Voss/www.voss-fotografie.com
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170613Rheinkomet3.jpg
Der Rheinkomet im August 2016,(c)Manfred Voss/www.voss-fotografie.com

Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14707
­
­ ­ ­

 

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf



"Radaktiv feiert die Fête du vélo" mit tollem Programm

Am Samstag, 17. Juni, 11 bis 19 Uhr dreht sich am Rheinwerft und an der Rheinuferpromenade bis zum Apolloplatz alles rund ums Thema Fahrrad

Radaktiv, der Düsseldorfer Fahrradtag, ist offizielles Side-Event im Rahmen des Grand Départ der Tour de France 2017. Deshalb heißt es am Samstag, 17. Juni, 11 bis 19 Uhr, "Radaktiv feiert die Fête du vélo". Mit zahlreichen Ausstellern, neuen Show‐ und Aktionsflächen, zwei Bühnen, dem neuen Experten‐Forum und einer Teststrecke rund um den Landtag verwandelt Radaktiv das Düsseldorfer Rheinufer zum zwölften Mal in eine riesige Fahrradmeile. Mehr als 100 Akteure feiern das Fahrrad nicht nur als Sportgerät, sondern auch als Ausdruck moderner urbaner Lebensfreude: Show‐ und Aktionsflächen, Talk‐ und Live‐Musik‐Bühnen, Testflächen, Kinder‐ und Familienangebote und natürlich zahlreiche Fahrradhersteller und Händler aus der Region machen die Rheinpromenade schon zwei Wochen vor dem Tourstart zur Fahrradmeile.

"Bei der 'Fête du vélo' wird urbane Radkultur mit französischer Lebenskunst verbunden. Das vielfältige Programm auf dem Rheinwerft, der Rheinuferpromenade und dem Apolloplatz bietet Informationen, Shows und Aktionen für Radfans jeden Alters. Lassen Sie sich dieses Ereignis nicht entgehen und feiern Sie mit!", sagte Oberbürgermeister Thomas Geisel.
Das Programm von "Radaktiv feiert die Fête du vélo" im Überblick:
Rheinuferpromenade/Apolloplatz

1. Talk & Show‐Bühne: Talks rund ums Radfahren in Düsseldorf mit Peter Rueben. Zwischen den Talks Showprogramm vor und auf der Bühne. Start der Radnacht auf der Strecke der 1. Etappe der Tour de France gegen 20 Uhr.
2. Fun & Action Park: Mini‐Velodrome, Pumptrack, Slow‐Riding, BMX‐Flatland und Trial Shows und Workshops und vieles mehr.
3. Radsport‐Area: Rennmaschinen für Profis und Einsteiger.
4. RADschlag ‐ Düsseldorf tritt an: Aktionsfläche der Landeshauptstadt mit Infos zum Radfahren in Düsseldorf.
5. ARAG Kinder‐ Familienbereich: Mit Bike‐Looping und Kreativaktionen.
Unteres Rheinwerft
6. Experten‐Forum: Unabhängige Beratung und Workshops mit Experten zu den Themen GPS und Navigation, E‐Bikes, Ernährung, Lastenräder, Ergonomie.
7. Urban Bike‐Area: Urbane Radkultur mit Lastenrad-Parcours, "BikeFoodCustomBikes", Spezialräder und Innovationen.
8. Bicycle Music Festival: Live-Musik auf der von Rädern betriebenen Bühne am Rhein. Stromerzeuger gesucht!
9. Radreise‐Meile: Urlaub auf zwei Rädern in Deutschlands Radwanderregionen.
10. E‐Bike, Klassik und Zubehör: Mit E‐Bike Testfläche.
11. Testbereiche: Rundstrecke rund um den Landtag - Testflächen für E‐Bikes und Lastenräder Bike‐und Streetfood‐Stände und mobile Programmpunkte auf der gesamten Fläche machen die Fahrradmeile zur "Fête du vélo".

Talk & Show‐Bühne
Auf der Hauptbühne am Mannesmann-Hochhaus trifft Peter Rueben Talkgäste zum Thema Radfahren in Düsseldorf.
12 Uhr  Eröffnung durch Oberbürgermeister Thomas Geisel.
13 Uhr  "Grand Départ, aber mit Égard ‐ Rücksicht bei jedem Start" - Die gemeinsame Verkehrssicherheitskampagne von Polizei, Verkehrswacht und Landeshauptstadt Düsseldorf.
14 Uhr "Grand Départ ‐ der Tourstart in Düsseldorf 2017" Talk mit Oberbürgermeister Thomas Geisel, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Projektleiterin Theresa Winkels.
14.30 Uhr "Rad statt Rollstuhl“ Interview mit dem Initiator der Initiative Andreas Beseler.
15 Uhr "Gesundheitsförderung in der gesunden Stadt" Talkrunde mit Prof. Dr. med. Andreas Meyer‐Falcke, Beigeordneter für Personal und Gesundheit der Stadt Düsseldorf, Prof. Dr. med. Malte Kelm, Direktor der Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie Universitätsklinikum Düsseldorf,  Jacques Tilly, Großplastiken und Ursula Kirchhof, Beauftragte der Deutschen Herzstiftung e. V.
16 Uhr RADschlag – Düsseldorf tritt an Talk zur Radkampagne der Landeshauptstadt Düsseldorf.
16.30 Uhr Begrüßung der Stadtradeln‐Teilnehmer durch Oberbürgermeister Thomas Geisel.
19.55 Uhr Grußwort an die Teilnehmer der Radnacht durch Oberbürgermeister Thomas Geisel, weitere Gespräche mit Ausstellern und Akteuren, zwischen den Talks: Showprogramm auf und vor der Bühne.

Aktionsbereich der Landeshauptstadt zur Kampagne "RADschlag - Düsseldorf tritt an"

"Seit  einem Jahr steht die Radverkehrsförderung der Landeshauptstadt unter dem Motto 'RADschlag - Düsseldorf tritt an.' Diese Kampagne ist ein zentraler Bestandteil des Radaktivtages, der seit jeher in Kooperation mit dem Amt für Verkehrsmanagement stattfindet. In diesem Jahr treten verschiedene städtische Ämter und Institutionen unter dem gemeinsamen Dach von "RADschlag" an", erklärte Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke.

Dabei wirbt das Amt für Verkehrsmanagement für das Fahrradfahren in Düsseldorf mit seiner speziellen App für Radfahrer und verschiedenen Routenplänen - wie etwa der "Tour D11" - Tour D-France, der 1. Etappe des Grand Départ zum Nachfahren für "Jedermann". Die Experten des RADschlag-Teams stehen den Besuchern der Fête für Fragen und Anregungen zum Radverkehr und den Radwegenetzen in der Landeshauptstadt zur Verfügung.

Düsseldorf Tourismus bietet den Besuchern des Fahrradfestes Düsseldorf-Informationen und ein Tour de France Gewinnspiel, bei dem sich der Gewinner über zwei Übernachtungen in Düsseldorf zum Wochenende des Tourstarts Anfang Juli, Tagestickets für Schloss Benrath und eine KD Panoramaschifffahrtstour freuen darf.

Die Radstation wird einen Fahrrad-Montageplatz sowie Fahrradwerkzeuge mitbringen. Ein Fachmann wird die Fahrräder der Besucher kostenlos überprüfen und dabei festgestellte Mängel benennen, Vorschläge und Anregungen für Verbesserungen geben sowie Einstellarbeiten an Bremsen und Schaltung durchführen. Nach Möglichkeit - und bei Bedarf - werden kleine Pflegearbeiten geleistet.

Das Ordnungsamt der Landeshauptstadt stellt die vielfältige Arbeit seiner Fahrradstaffel vor. Daneben präsentieren Verkehrswacht und Polizei ihre aktuelle Verkehrssicherheitskampagne. Die neue Radfahrsicherheitskampagne "Grand Départ, aber mit Égard - Rücksicht bei jedem Start" ist eine Kooperation von Polizei, Stadt und Verkehrswacht Düsseldorf. In Vorbereitung auf den Start der Tour de France werden in den kommenden Wochen Radfahrer angesprochen, die sich vorbildlich verhalten. Als kleinen Lohn erhalten sie ein reflektierendes Klackband, welches in der Dämmerung und im Dunklen wiederum zu ihrer Sicherheit beiträgt. Égard, also Rücksicht oder auch Respekt, ist vor allem im
Straßenverkehr das A und O.

Gemeinsamer Informationsstand der Sportstadt Düsseldorf

Das Sportamt stellt ein Cycling-Angebot als Mitmachaktion sowie Informationen zum Sport und den Sportstrukturen in Düsseldorf bereit. Aktiv wird der Infostand durch ein Fahrradergometer, eine "Freie Rolle" für sehr geschickte oder sehr geübte Rennradler oder alternativ ein Spinning-Rad. Um die Geschicklichkeit und Koordination zu trainieren, stehen zwei Balanceboards zur Verfügung.

Der Stadtsportbund bietet Informationen über Düsseldorfer Sportvereine, den Sportaktionsbus und zeitgemäße Bewegungs-, Trend- und Abenteuersportangebote für Kinder.

Düsseldorf Congress Sport & Event wird mit einem Informationsstand zum Super-Sportjahr in der Sportstadt Düsseldorf und im Speziellen zu den ETU Triathlon Sprint Europameisterschaften und dem T³ Triathlon Düsseldorf am 24. und 25. Juni 2017 dabei sein. Zudem wird "Tosi", das Maskottchen der Sportstadt Düsseldorf, vor Ort sein.

Gesundheitsamt

Neben den sportlichen Facetten des Radfahrens finden im Rahmen der Fetê du vélo auch die gesundheitsfördernden und integrativen Aspekte Berücksichtigung: So erwartet unter dem Motto "Hab' ein Auge auf Dein Herz" die Besucher am Stand des Gesundheitsamtes und seiner Kooperationspartner, der Deutschen Herzstiftung, dem Kompetenznetz Herz und dem Rettungsdienst Düsseldorf ein vielfältiges Informationsangebot zur Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen inklusive der Messung von Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin. Bei der Aufklärung über die Todesursache Nr. 1 in Deutschland wird die Herzstiftung von Jacques Tilly und Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke unterstützt. Tilly präsentiert eine von ihm speziell für die Herzstiftung geschaffene Großplastik. Um 15 Uhr gehen Jacques Tilly, Prof. Dr. Meyer-Falcke und weitere Partner der Deutschen Herzstiftung auf die Hauptbühne und diskutieren über das Thema "Gesundheitsförderung in der gesunden Stadt".

Realisiert werden kann diese Aktion dank der Unterstützung der Hildener Firma Appelbaum. Appelbaum bietet unter dem Motto "Begleitete Radfahrten" Spezialfahrräder an, u.a. Dreiradtandems für Menschen, die aufgrund einer körperlichen oder mentalen Einschränkung nicht alleine Radfahren können.
Einige dieser Dreiräder werden auch an der Radnacht teilnehmen. Mit der Aktion möchten die Projektpartner, die Fa. Appelbaum, das Gesundheitszentrum medwerk, der Verein "med+ Düsseldorf" und das Gesundheitsdezernat der Landeshauptstadt Düsseldorf die breite Öffentlichkeit dafür sensibilisieren, dass dank Spezialanfertigungen heutzutage auch Menschen mit Handicap, zum Beispiel Gelähmte, Blinde, Schlaganfallpatienten, Alzheimer- oder MS-Erkrankte, das Radfahren - in Begleitung - genießen können. Unterstützt wird diese Ausfahrt von der Stiftung Tandem Burkhard Zülow aus Neuss. "Zahlreiche Menschen mit körperlichen und mentalen Einschränkungen kommen im wahrsten Sinne des Wortes wieder in Bewegung, können stärker am sozialen Leben teilnehmen - und tun damit auch etwas für ihre Gesundheit. Besondere Menschen brauchen besondere Fahrräder zur Förderung ihrer Gesundheit", sagte Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke.

Ein Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Düsseldorf ist vor Ort und die erfahrenen Beamten erklären den Besuchern nicht nur den Rettungswagen ausführlich, sondern geben auch Anleitungen zur Wiederbelebung. Dazu steht vor Ort eine Übungspuppe zur Verfügung, an denen Rettungsdienstmitarbeiter in Düsseldorf ausgebildet werden.

Umweltamt

"Stadtradeln" ist ein Wettbewerb von Kommunen für Radverkehr und Klimaschutz, bei dem Teams Radkilometer für ihre Stadt sammeln. Düsseldorf nimmt im Jahr der Tour de France zum vierten Mal daran teil. 579 Städte, Landkreise und Gemeinden sind bundesweit und erstmals international - zwei brasilianische Kommunen sind derzeit angemeldet - dabei.

In Düsseldorf werden vom 28. Mai bis 17. Juni Radkilometer gesammelt. Mitmachen kann jeder, der in Düsseldorf wohnt, arbeitet, einem Verein angehört, oder zur Schule/Hochschule geht. Mit Stand vom 13. Juni sind 5.438 Radler in 218 Teams für die Landeshauptstadt aktiv. Zum vierten Mal in Folge werden damit die Zahlen des Vorjahres übertroffen: 2016 waren 126 Teams und 3.322 Radler mit dabei. Wer kurzentschlossen mitmachen möchte, kann sich bis zum Ende der Aktion auf der Website www.stadtradeln.de/duesseldorf eintragen.

Stadtradeln 2017 endet auf der "Fête du Vélo" am Samstag, 17. Juni. Am Stand des Umweltamtes, nahe Mannesmann-Hochhaus und Bühne, treffen sich nachmittags die Teams zum Kennenlernen, Fachsimpeln und Klönen. Um 16.30 Uhr wird Oberbürgermeister Thomas Geisel auf der Bühne zu den Stadtradlern sprechen und sich unter die Leute mischen. Auch Interviews des Moderators mit zwei Stadtradeln-Teams sind geplant.

Neu bei Radaktiv - Das Experten‐Forum

Unabhängige Beratung und Workshops mit Experten zu aktuellen Fahrradthemen wie GPS und Navigation, E-Bikes, Ernährung, Lastenräder, Ergonomie stehen auf dem Programm. Grand Départ in Düsseldorf, das heißt für Radaktiv Grand Expose. Der Düsseldorfer Fahrradtag wird deshalb in diesem Jahr nicht nur größer und bunter - er bietet in seinem 12. Jahr auch noch mehr Information rund ums Radfahren und die aktuellen Trends. Sechs unabhängige Experten geben nicht nur wertvolle Tipps im Rahmen ihrer Workshops, sie stehen auch an den Infoständen im Experten‐Forum für Fragen der Besucher bereit.

Urban Bike‐Area: Das Rad immer wieder neu erfunden

Urbane Radkultur mit Lastenrad-Parcours, "BikeFoodCustomBikes", Spezialräder und Innovationen sind in der Urban Bike-Area zu finden. Die Urban Bike‐Area bei Radaktiv steht seit Jahren für Trends und Innovationen rund ums Rad. Auch in diesem Jahr gibt es am südlichen Ende des Unteren Rheinwerftes viel zu entdecken:

Auf der Cargo Bike Testfläche treten zahlreiche Lastenrad‐Fabrikate zum Direktvergleich an. Darunter so renommierte Marken wie Babboe, Bakfiets, Urban Arrow, Christiania oder Yuba. Ferner gibt es neben Falträdern, Liegerädern und optimal auf den Fahrer angepassten Maßrahmen auch jede Menge Trends, wie die preisgekrönten Sandwich‐Bikes zum Zusammenstecken oder die Stahlrahmen‐Designwunder aus Estland von VIKS. Stände mit Upcycling‐Produkten und Bike‐Food runden diese Area in direkter Nachbarschaft zum
Bicycle Music Festival ab.

Bicycle Music Festival in Kooperation mit dem Acoustic Festival Düsseldorf

Auch wenn die 12. Ausgabe von Radaktiv als "Fête du vélo" am 17. Juni im Zeichen des Grand Départ der Tour de France 2017 in Düsseldorf steht, bleibt sich das Düsseldorfer Fahrradfest treu: Die 4. Ausgabe des Bicycle Music Festival schafft auch in diesem Jahr den Link zwischen drei der schönsten Dinge auf der Welt: Live‐Musik, gesundes Streetfood und Radfahren.

Stromerzeuger gesucht:
Doch das Bicycle Music Festival ist kein gewöhnliches Open‐Air. Denn dieses Konzert versorgt sich selbst! Auf der Bühne spielt die Musik nur, wenn die Besucher den dafür benötigten Strom erzeugen. Vier Räder stehen bereit, um den Akku zu speisen, der dann die Anlage antreibt. "Pedal Power System" nennt sich das und es garantiert wahre Interaktion zwischen Musikern und Besuchern.

Zwischen 14 und 19 Uhr spielen auf der kleinen Bühne an der Apollowiese direkt am Rhein vier Bands ausschließlich durch Muskelkraft verstärkt: Denn den Strom für die Bühne erzeugen die Besucher auf vier angeschlossenen E‐Bikes. Das Booking für das diesjährige Programm übernahm das Acoustic Festival Düsseldorf, das sich seit Jahren in Düsseldorf und Umgebung einen hervorragenden Namen unter Freunden handgemachter Live‐Musik gemacht hat. Mit dabei sind:

The Monotrol Kid aus Belgien:
Erik van de Broeck‘s Tage als einsamer Geschichtenerzähler sind vorbei. Während sein erstes Werk noch im Stil eines klassischen Singer‐Songwriter-Albums daher kam, weiß sein neues Album unter die Haut zu gehen. www.facebook.com/monotrolkid/?fref=ts

Die Romanowskis aus Dortmund:
Die Romanowskis‐ das bedeutet südländische Spielfreude auf hohem Spaßniveau. Musikalisch laden sie ihre Zuhörerschaft erst mit zarten Zigeunerjazzballaden zum Schwofen ein und reißen sie anschließend mit buckligen Balkanbeats von den Bänken. Das Programm reicht von Django Reinhard und Grapelli über Rudi Schuricke bis hin zu Shantel. www.facebook.com/pg/DieRomanowskis/about/?ref=page_internal

Nepomuk aus Attendorn/Dortmund:
Ehrlich, direkt, energisch – das sind Nepomuk. Vier Jungs aus Attendorn/Dortmund, haben sich den akustischen Pop‐Tönen verschrieben - voll aus Bauch und Herz heraus und mit dem Fuß auf dem Gaspedal. Stille Momente stehen nicht still, dynamische Sounds preschen nach vorne, Zwischenklänge präsent im Hier und Jetzt. www.facebook.com/nepomukke/?fref=ts

The Sins of my Youth aus Düsseldorf:
Die Sins of My Youth sind ein Rock‐Outfit mit Mitgliedern aus Köln, Düsseldorf, Viersen, Mannheim und der Eifel. Das Debütalbum „Badlands“ wurde erfolgreich via Crowdfunding finanziert und erschien am 11. Juni 2016 auf Vinyl, als CD und digital. Durch die frei wechselnde Besetzung der Band und verschiedenste Einflüsse, die jedes individuelle Mitglied integriert, ist jedes Konzert der Sins einzigartig. www.facebook.com/thesinsofmyyouth/?fref=ts.

Im Anschluss an Radaktiv startet die Düsseldorfer Radnacht gegen 20 Uhr von der Bühne am Mannesmannhaus auf eine Runde über die Zeitfahrstecke der 1. Etappe der Tour de France am 1. Juli 2017. Die Route führt vom Rheinufer zur Kö und von dort über die Heinrich‐Heine‐Allee an der Tonhalle vorbei in Richtung Messe. Nach einer Pause kehren die Fahrer über die Oberkasseler Brücke und die Rheinkniebrücke zurück zum Startort.

Mit dem Rad zu Radaktiv
Den besten Weg mit dem Rad zu Radaktiv findet man mit der Fahrrad-APP von RADschlag:
1.   APP downloaden2.   "Radaktiv" als Ziel auswählen.
Oder im Online-Routenplaner unter: www.duesseldorf.de/radschlag

Radfahrer können ihre Räder auf dem kostenlosen Fahrradparkplatz am Mannesmann-Hochhaus abstellen. Die Abstellanlage wird beaufsichtigt. Eine Bewachung erfolgt jedoch nicht. Alternativ empfehlen die Organisatoren die Anreise mit dem ÖPNV. Die Haltestelle Landtag/Rheinkniebrücke der Linie 709 befindet sich nur einige Laufminuten vom Unteren Rheinwerft entfernt.

Der Radaktiv-Tag wird präsentiert von der Agentur Schmidtstelle in Kooperation mit der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Initiative Radschlag. Presenting Partner der Veranstaltung ist die Stadtsparkasse Düsseldorf. Premium Partner sind: Awista, Flughafen Düsseldorf, Ferrero, Klüh, Messe Düsseldorf, Rheinbahn, Stadtwerke Düsseldorf und Wiko. Radaktiv Partner sind: Wall und Arag.Eine Ausstellerliste mit zugeordneten Marken und eine Lageskizze der Bereiche finden Sie unter www.fahrradtag‐duesseldorf.de.
Website: www.fahrradtag‐duesseldorf.defacebook: www.facebook.com/radaktivTwitter‐Hashtag: #radaktivDus

Text: Paulat, Volker
13.06.17

Zu Ihrer redaktionellen Verwendung stellen wir Ihnen folgendes Material zum Download zur Verfügung
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170613Feteduvelo1.jpg
Hauke Schmidt, Agentur Schmidtstelle, Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke, Oberbürgermeister Thomas Geisel und Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke (v.l.) stellen das Programm zur Fête du vélo vor.,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf, Uwe Schaffmeister
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170613Feteduvelo2.jpg
Hauke Schmidt, Agentur Schmidtstelle, Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke, Oberbürgermeister Thomas Geisel und Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke (v.l.) stellen das Programm zur Fête du vélo vor.,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf, Uwe Schaffmeister

Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14676
­
­ ­ ­

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf



Düsseldorfer Künstler versteigert Bild zum Grand Départ: Gebot liegt derzeit bei fast 10.000 Euro

Das von Kraftwerk-Frontmann Ralf Hütter signierte Werk von Kai Schäfer wird im
Rahmen der Ausstellung "Mythos Tour de France" im NRW-Forum präsentiert/Erlös für das Düsseldorfer Kinderhilfezentrum

Weltstars der Fotografie präsentieren derzeit ihre Bilder im NRW-Forum, Ehrenhof 2. Teil der aktuellen Ausstellung "Mythos Tour de France" ist auch ein Werk des Düsseldorfer Künstlers Kai Schäfer. Für seine Serie "worldrecords" setzte er das letzte Studioalbum der Kultband Kraftwerk, die Platte "Tour de France", in Szene. Das Besondere: Das Werk wurde von Kraftwerk-Frontmann Ralf Hütter signiert und wird derzeit für einen guten Zweck versteigert. Das aktuelle Höchstgebot geht bereits an die 10.000 Euro-Marke heran (9.350 Euro, Stand: 13. Juni).

Nachdem die Ausstellung im NRW-Forum am 30. Juli beendet ist, wird die Fotografie einen neuen Besitzer haben. Bis zum Start der 1. Etappe der Tour de France in Düsseldorf am 1. Juli kann noch fleißig mitgeboten werden. Interessierte Käufer können um das Werk auf dem Auktionsportal United Charity bis zum 1. Juli mitbieten (Link: www.unitedcharity.de/Auktionen/Kraftwerk-signiertes-Foto). Der Verkaufserlös kommt vollständig dem Städtischen Kinderhilfezentrum Düsseldorf zugute. Die Einrichtung unterstützt Eltern, die durch individuelle, gesellschaftliche oder soziale Belastungssituationen ihre Kinder nicht ausreichend versorgen können.

160 mal 148 Zentimeter misst die Ablichtung der legendären Kraftwerk-Platte. Fotografiert wurde sie auf einem "Harman Kardon Rabco ST-7" Plattenspieler von 1975, der für viele Sammler aufgrund seiner stilvollen Aluminium-Verkleidung als Highlight gilt. Seltenheitswert verleiht dem Einzelstück zudem die Signatur des Kraftwerk-Frontmanns Ralf Hütter.

Weitere Infos zu Kai Schäfers Serie "worldrecords" gibt es unter: www.worldrecords.me

Text: Frisch, Michael
13.06.17

Zu Ihrer redaktionellen Verwendung stellen wir Ihnen folgendes Material zum Download zur Verfügung
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170518tour2.jpg
Der Düsseldorfer Künstler Kai Schäfer vor seiner Kraftwerk-Fotografie im NRW-Forum,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin

Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14699
­
­ ­ ­

 

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf



Ausstellung "Die Welt hat Pedale" im Rathaus



Die Portraitserie "Die Welt hat Pedale" des Fotografen Rainer Kraus und des Illustrators Rudolf A. Blaha ist bis zum 23. Juni auf der Ausstellungsfläche des Rathauses zu sehen. Präsentiert werden circa 40 großformatige Bilder, unterstützt von Illustrationen und Texten.

Mehr als 70 Radsport-Enthusiasten, darunter Sportler, Trainer, Pfleger, Journalisten, Funktionäre und Fans, ließen sich von ihnen in teilweise skurrilen Situationen ablichten. So kniet der frisch gebackene Mailand-San Remo und Paris-Roubaix Gewinner John Degenkolb auf einer Radrennbahn in Erfurt. Genau der Ort, an dem die so vielversprechende Karriere des 26-jährigen Frankfurters begann. Tony Martin, dreimaliger Zeitfahrweltmeister blickt geradewegs in die Kamera, das Gesicht gezeichnet von einem schweren Sturz. "Sprinter", so steht es auf einem Zettel, mitten auf der Stirn von André Greipel. Darunter eine Illustration der berühmten drei Affen. "Gorilla" wird der Weltklasse-Rennfahrer auch genannt.

"Radsport ist spannend und fair, elegant und kämpferisch. Aber auch brutal und langatmig, schmerzvoll und entmutigend. Es wird gerast, gebummelt, geklettert und geschoben. Betrogen und getäuscht, ritterlich geholfen, massiert und verpflegt. Geprügelt, geschrien, gejubelt und geweint. Wie im echten Leben", so beschreiben die beiden Radsportfans ihre Sicht auf den Sport.

Text: Braun, Anne
12.06.17

Zu Ihrer redaktionellen Verwendung stellen wir Ihnen folgendes Material zum Download zur Verfügung
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170612Pedale.jpg
Die Portraitserie "Die Welt hat Pedale" des Fotografen Rainer Kraus und des Illustrators Rudolf A. Blaha ist bis zum 23. Juni auf der Ausstellungsfläche des Rathauses zu sehen. Präsentiert werden circa 40 großformatige Bilder,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin

Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14683
­
­ ­ ­

 

 

­ ­ ­
­ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf



3. Tour-Bus der Rheinbahn startet durch!

Einnahmen steigen auf über 7,9 Millionen

Heute, am Montag, 12. Juni, wurde der nun bereits 3. Rheinbahn-Bus zum Start der Tour de France von Oberbürgermeister Thomas Geisel und Rheinbahn-Vorstandssprecher Michael Clausecker sowie den neuen Unterstützern präsentiert.

Auch dieses Mal haben sich Premium-Sponsoren mit einem Werk von Andreas Gursky und Team Düsseldorf 2017-Partner einen Platz auf einem Bus gesichert. Zusätzlich überreichte Oberbürgermeister Thomas Geisel jedem Unterstützer sein individualisiertes und gerahmtes Radtrikot.

Der Bus mit den Logos der neu hinzugekommenen Partnern wurde zusammen mit Oberbürgermeister Thomas Geisel, Rheinbahn-Vorstandssprecher Michael Clausecker und Theresa Winkels, Projektleiterin Grand Départ Düsseldorf 2017, in Empfang genommen. Mit der Nummer 7568 wird dieser nun ab sofort in der Stadt eingesetzt werden.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Es ist eine große Freude mitzuerleben, dass so viele Unternehmen den Grand Départ Düsseldorf 2017 unterstützen. Herzlichen Dank dafür!"

Rheinbahn-Vorstandssprecher Michael Clausecker: "Nun ist bereits der dritte Rheinbahn-Bus mit den Sponsorenlogos auf den Straßen der Stadt unterwegs und macht auf den Tour-Start aufmerksam. Wir freuen uns darüber, einen wichtigen Beitrag zur Einstimmung der Menschen auf den Grand Départ 2017 in Düsseldorf zu leisten. Wir tun das, weil Fahrrad und Rheinbahn super kombinierbar sind und gemeinsam die Alltagswege erleichtern. Und wir tun noch mehr: Wir bieten unseren Abonnenten ein Premium-Faltrad zum Sparpreis an, es kostet für sie über 300 Euro weniger." Mit diesem Faltrad sind die Fahrgäste ganz flexibel unterwegs und die Kombination von Bahn, Bus und Fahrrad ist besonders komfortabel. Mehr Infos dazu unter www.rheinbahn.de.

Die Neuzugänge der Unterstützer mit einem Premium-Sponsoringpaket mit einem Werk von Andreas Gursky: Henkel AG & Co KGaA, alltours Flugreisen GmbH, CG Gruppe AG, Citygrove Securities PLC, Hines Immobilien GmbH, Industrieterrains Düsseldorf-Reisholz AG (IDR), Konecranes, White & Case LLP.

Die neuen Team Düsseldorf 2017-Partner: AMAND GmbH & Co. KG, Bird&Bird LLP, Düsseldorf Express GmbH & Co. KG Redaktion, Düsseldorfer Privatbrauerei Frankenheim GmbH & Co. KG, Frankonia Eurobau Projektentwicklung GmbH & Co. KG, Heinrich-Heine Universität Düsseldorf, L'oréal Men Expert, Lidl, METRO Cash & Carry Deutschland GmbH, Multi Germany GmbH, OHRATORIUM Miet & Event Services GmbH, sop GmbH & Co. KG, Taiwan Trade Center, WIKO GmbH, Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG, RWE AG und eps GmbH.

Und es kommen weiterhin neue hinzu! Insgesamt sind es nun bereits knapp 60 Partner im Team Düsseldorf 2017 und 25 Premium-Sponsoren mit einem Werk von Andreas Gursky.

Einnahmen auf über 7,9 Millionen Euro gestiegen
Über alle Positionen hinweg sind damit die Einnahmen für den Grand Départ Düsseldorf 2017 auf 7,905 Millionen Euro gestiegen und das im März 2017 festgelegte neue Einnahmenziel von 7,975 Millionen Euro fast erreicht.


Text: Jäckel-Engstfeld, Kerstin
12.06.17


Zu Ihrer redaktionellen Verwendung stellen wir Ihnen folgendes Material zum Download zur Verfügung
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170612-tourbus3-ob-clausecker.jpg
Der dritte Tourbus der Rheinbahn zum Grand Depart wurde von Oberbürgermeister Thomas Geisel (rechts) und Rheinbahnvorstandsprecher Michael Clausecker vorgestellt.,(c)Stadt Düsseldorf/Wilfried Meyer
Bild: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/pressebilder/170612-tourbus3-sponsoren.jpg
Die Sponsoren mit dem 3. Tourbus der Rheinbahn.,(c)Stadt Düsseldorf/Wilfried Meyer

Zur Online-Version: https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=14678
­
­ ­ ­
   
© ALLROUNDER